04941 / 5011
Am Ellernfeld 10, 26603 Aurich
Folgen Sie uns:

Gute-Laune-Song vom Ellernfeld - Wir sind Aurich

08.12.2020 11:59

Aurich. Ungewohntes Bild: Am Mittelkreis im Fußballstadion der SpVg Aurich stehen die schwarzen Marshall-Verstärker. Die Musiker der Coverband Raketenrampe legen sich mächtig ins Zeug. „Wir sind Aurich“, so lautet der Refrain des neuen Vereinssongs der Rot-Weißen. Ein rockige Vereinshymne. Dazu tanzen Nachwuchsfußballer der SpVg, klatschen in die Hände und schwenken die Vereinsfahne. Diese Szene ist Teil des Musikvideos, das seit letzter Woche auf den Musikportalen abgerufen werden kann. „Song ist ein Ohrwurm“ Aurichs Vorsitzender Werner Hoffmann ist glücklich. Im Gespräch mit den Ostfriesischen Nachrichten sagt er: „Ich glaube, der Song hat das Zeug zum Ohrwurm. Er macht einfach gute Laune.“ Das sagen auch viele, die das Video schon geschaut haben. Großartig, einfach genial oder klasse Band ist in den Kommentaren zu lesen. Die Idee für das neue Vereinslied ploppte im April auf, das Video war Anfang November fertig. Es wurde aber erst am 19. November veröffentlicht. Einfach deshalb, weil das Datum die Ziffern des Gründungsjahres der SpVg Aurich, nämlich 1911, beinhaltet, erklärt der Vereinschef. Das alte Vereinslied war noch gar nicht in die Jahre gekommen. Es stammt aus dem Jahr 2012. Auricher Band hilft aus Dazu merkte Hoffmann an: „Es war weder schlecht noch gut“, also irgendwie langweilig und ohne den nötigen Pfiff. „Wir sind Aurich“ ist da anders gestrickt. Rockig, temporeich, ein Stück, das zum Mitsingen oder Tanzen auffordert. Aylin Rewohl, die Auszubildende bei der SpVg Aurich, hatte den richtigen Riecher. Sie kontaktierte Diego Wechsler Corres, ehemaliger Sänger und Gitarrist von Knallfrosch Elektro (2008 bis 2018). Der hatte noch einen Song der Frösche in der Schublade. Die Melodie war gefunden, es fehlte nur noch der Text. Songschreiber Hoffmann Hoffmann entpuppte sich als Songschreiber. Er fügte Wörter, die den Kern des Vereins ausmachen, wie „Rot-Weiß“, „Ellernfeld“ oder „1911“ zu einem gängigen Text zusammen. „Keine einfache Angelegenheit“, bekannte er und war dankbar über Anregungen von Rewohl oder dem ehemaligen Frontmann der Frösche. Die nächste Etappe auf dem Weg zum Vereinslied war das Einsingen. An einem heißen Augusttag bei mehr als 30 Grad gaben fünf Frauen und sieben Männer aus dem Verein ihr Bestes. Das reichte aber nicht aus, gestand Hoffmann. Er meinte: „Uns fehlte einfach der nötige Drive. Wir sind doch eher die besseren Spieler als Sänger.“ Das Problem löste Wechsler Corres. Er fragte bei der Coverband Raketenrampe nach, die vor Jahren auch schon mit den Fröschen aufgetreten war. Die fanden die Idee klasse und spielten das Stück im Studio von Wechsler Corres ein. Er legte noch einmal Hand an und veredelte den Song. Für den letzten Teil des Projektes „Wir sind Aurich“ war der Vorsitzende gefragt. Er erstellte das Video mit Filmsequenzen von Fußballspielen, Aurich-Cup und dem Liveauftritt von Raketenrampe im Stadion. Unterm Strich ein großes Gemeinschaftsprojekt, an dem viele aus dem Verein mitgemacht haben, so Hoffmann. Das Lied ist seiner Meinung nach auch ein Stimmungsaufheller in einer Zeit, in der der Verein mächtig unter der Corona-Pandemie leidet. Veranstaltungen wie der Aurich-Cup mussten abgesagt werden und sorgten für Einnahmeausfälle. Gleichwohl hat Hoffmann eine Vision. „Vielleicht gibt es ja im nächsten Sommer eine After-Corona-Party auf dem Ellernfeld und Raketenrampe spielt unser Lied.“ Der Song ist über Itunes, Spotify, Amazon-Music und natürlich über YouTube abzurufen!

Sie sind hier: