04941 / 5011
Am Ellernfeld 10, 26603 Aurich
Folgen Sie uns:

Aufgalopp bei eisiger Kälte

13.02.2021 10:59

Aurich. Ein ungewohntes Bild am Donnerstagabend am Auricher Ellernfeld: Die Auricher B-Juniorinnen haben damit begonnen, sich auf den Restart in der Bundesliga-Nord vorzubereiten und haben zum ersten Mal seit Monaten wieder gemeinsam trainiert. Bevor es aber in die eisige Kälte ging, mussten alle Spielerinnen einen Corona-Schnelltest über sich ergehen lassen. Nächste Woche will Wilts das Pensum steigern. In Vierergruppen und mit Abstand kamen die jungen Fußballerinnen zum Test. Bis zum Ergebnis dauerte es nur 15 Minuten. „Zum Glück waren alle Tests negativ“, sagte Trainer Stefan Wilts. Dies sei schließlich nicht selbstverständlich, wie das Beispiel von Bayern-Spieler Thomas Müller gezeigt hätte. Der Weltmeister von 2014 war bei der Klub-Weltmeisterschaft vor dem Finale positiv getestet worden. Die Tests am Ellernfeld verliefen reibungslos. „Nur die zeitlichen Abläufe müssen sich noch einspielen. Beim nächsten Mal wird es sicherlich schneller gehen“, sagte SpVg-Trainer Wilts. N#ächste Woche wieder reguläres Training Nach dem Test ging es für die Mädchen endlich auf den Kunstrasen, allerdings betraten sie den Platz, im Gegensatz zu ihrem Trainer, ohne wärmende Kopfbedeckung. „Das machen sie, weil es in ihren Augen nicht gut aussieht“, sagt Wilts mit einem Schmunzeln. Auf dem Platz begann die Trainingseinheit mit einem längeren Aufwärmprogramm, um möglichen Verletzungen vorzubeugen. „Danach haben wir nur noch gespielt“, berichtet Wilts. Die nächste Trainingseinheit folgte gleich am gestrigen Abend. In der kommenden Woche möchte Trainer Wilts die Intensität wieder steigern. Geplant sind vier Einheiten pro Woche. Diese werden auch nötig sein. Wie es aussieht, wird der Deutsche Fußball-Bund die Saison in der Juniorinnen-Bundesliga wohl fortsetzen. Ende März soll nach Wunsch des Verbandes der Spielbetrieb für die Semi-Professionellen wieder aufgenommen werden. Deshalb räumt der DFB allen Vereinen eine Vorbereitungszeit von drei Wochen ein. Da aber ein Teil der Bundesliga-Mannschaften aufgrund des Privilegs eines Leistungszentrums oder Olympia-Stützpunktes bereits durchgängig trainieren durfte, hatten sich die Auricher an den DFB gewandt und auf die ungleichen Voraussetzungen aufmerksam gemacht. Der DFB bestätigte den Aurichern daraufhin die Gleichstellung, worauf die Sportvereinigung 300 Corona-Schnelltests erhielt. Trainer Wilts ist nicht unbedingt ein Freund der Fortsetzungspläne, doch er weiß auch: „Wenn sich der DFB etwas in den Kopf gesetzt hat, macht er es auch.“

Sie sind hier: